Freitag, 17. Juni 2016

This Is Halloween

Bei Maries Kuchen habe ich dieses Jahr einige neue Sachen ausprobiert. Das war eine dieser typischen Ideen, die ganz schlicht beginnt ("Ein runder Kuchen, weißes Fondant, Gesicht von Jack Skellington drauf malen - fertig") und dann durch die Recherche im Internet immer größer wird ("hmmm mehrere Etagen, Jacks Kopf obendrauf, oooh an die Ränder muss ein schöner Abschluss! Ein verzwirbeltes Band wäre toll")
Am Sonntag habe ich also zwei Kuchen gebacken. In der 26er Springform gab es den üblichen Selterkuchen, dieses Mal in orange und lila eingefärbt. Mit meinem verstellbaren Tortenring habe ich noch eine kleine Schokotorte mit einem Durchmesser von ca. 20cm gebacken. Da mir diese Idee spontan am Sonntag kam, habe ich etwas mit den Zutaten experimentiert. Die fehlende Butter habe ich durch Joghurt und Gries ersetzt, den Schmand durch Frischkäse.
Beide Kuchen habe ich mit Erdbeermarmelade beschmiert und dann mit weißem Fondant überzogen. Auch hier zahlte sich die neu bestellte Matte zum Ausrollen aus. Eine schöne dünne Decke die ich ohne Risse (aber leider mit einigen Luftblasen *narf*) auf die Kuchen bringen konnte.
Auf den kleinen Schokokuchen kamen schwarze Streifen. Für Jacks Kopf hatte ich beim Bäcker ursprünglich einen Muffin gekauft, den ich in Form schneiden wollte. Den hatte ich aber auf der Arbeit vergessen. Zum Glück! Auf dem Rückweg hatte ich bei einem anderen Bäcker angehalten, dort gab es eine Schokokugel mit Streußeln. Die Streußel habe ich abgewischt, dann das Fondant umgewickelt und das Gesicht bemalt. Dank der tollen, weichen Konsistenz ließ sich die Kugel schön in Form bringen.
Anschließend habe ich noch die Spinne, die er als Fliege trägt modelliert und alles zusammengebaut. Für die Abschlussbänder habe ich einmal zwei laaaange Würste (je 55cm) ausgerollt und eingedreht. Für unten hatte ich nur noch schwarz, da musste ein einfacher schwarzer Streifen reichen. Ein Kuchen mit einem Durchmesser von 26cm hat übrigens gut 80cm Umfang. Gut, dass mein Tisch groß genug ist.


Kommentare:

  1. Wow ist der krass! Ich habe noch nie einen so aufwendigen Kuchen für jemanden gemacht! Danke für die Aufschlüsselung der einzelnen Schritte!

    AntwortenLöschen