Freitag, 22. März 2013

Evil Stoff des Todes of Doom

Während des Nähprozesses stehe ich in stetem Kontakt mit Toni und Janina. Die dürfen dann auch immer das Geheule ertragen, wenn ich mich über die Stoffe beschwere. Sie sind wunderschön, aber... Chiffon!
Egal, am Ende lohnt sich die Mühe.
Heute habe ich einen kompletten Nähtag eingelegt. Ab jetzt geht es erstmal mit der Prüfungsvorbereitung weiter. Muss ja auch sein, leider.
Als erstes habe ich alle Teile aus Chiffon uns Satin zugeschnitten. Dank meiner auswaschbaren Stifte ging das zum Glück ganz gut. Danach habe ich mir einen Plan gemacht, wann welche Nähte wie gemacht werden, damit ich auch ja nichts vergesse. Als erstes habe ich mich dem Chiffon gewidmet, frei nach dem Motto "Erst die Arbeit dann das Vergnügen." ;)
  • der Schlitz in der Mitte wurde mit einem Rollsaum gesäumt
  • die Seitennähte habe ich mit Französischen Nähten zusammen genäht
  • vorn in der Mitte wurde der Stoff etwas gerafft
  • die Nahtzugaben an der Oberkante habe ich, um den Fusselfaktor zu verringern, mit der Overlock versäubert und damit die Raffung fixiert
Probehalber über das Futterkleid an Betsy gesteckt und schonmal für gut befunden. Leider etwas totgeleuchtet. Just in diesem Augenblick kam die Sonne raus, das konnte ja auch keiner ahnen. XD
Nach einer kleinen Verschnaufpause ging es dann mit dem Satin weiter.
  • alle Abnäher stecken, nähen, bügeln
  • die Seitennähte an Brustteil und Rockteil mit der Overlock versäubern 
  • die Seitennähte jeweils zusammen nähen
 Jetzt konnten Brustteil und Rockteil zusammen genäht werden. Dabei habe ich den Chiffon in der Naht mitgefasst. Beim Nähen habe ich eine kleine Falte beim Abnäher eingenäht. Nach einem kurzen Schreckmoment stellte sich das aber als gar nicht schlimm heraus. Ohne Spuren zu hinterlassen konnte ich die böse Stelle auftrennen und neu steppen. 
Tadaaaaa!
Die Borte habe ich dann auch schonmal gezückt und Probehalber rumgesteckt. Man erahnt schon, wie es werden soll. (Auch wenn der Satin auf den Fotos einen billigen Plastikglanz hat... Real sieht das viel Schöner aus. Vor allem der schöne Schimmer der bei der Lage mit dem Chiffon entsteht, wenn die Sonne darauf fällt.)
Wenn es weiter geht, werden wir uns um die Zwischenverzierungen kümmen. Über den nackten Satin sollen noch grüne Bänder, wahrscheinlich mit goldenem Zierstich bestickt, und die Steine, die ich in Berlin gekauft habe. Wie wir das genau verteilen müssen wir noch austesten. Da werden sicher einige Fotos hin und her geschickt, bis wir die ideale Lösung finden. :)

Achja, der Titel... Vorab habe ich schon angekündigt, dass ich über die Stoffe fluchen werde. Dabei fiel diese Bezeichnung... Was sind denn eure "Hassstoffe", die in der Verarbeitung anspruchsvoll, divenhaft und zickig sind aber trotzdem immer wieder den Weg unter die Nähmaschine finden?

Kommentare:

  1. Das sieht bislang wirklich sehr edel aus. Ich bin auf das Endresultat gespannt :)

    Ich glaube Satin, Chiffon und Jersey sind die zickigsten Stoffe, die ich jemals verarbeitet habe. Sie finden aber zumindest bei Erika nicht mehr ihren Weg unter die Nadel. Hingegen Lack liebe ich zu verarbeiten :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) Lack mag ich in der Verarbeitung auch. Man muss zwar darauf achten, dass man möglichst nicht trennen muss, aber ansonsten ist er eigentlich ziemlich toll zu verarbeiten.
      Jersey nähe ich hauptsächlich mit der Overlock, da geht das super. Aber nur mit meiner normalen Nähmaschine würde ich ihn wohl nicht so häufig verarbeiten.

      Löschen