Mittwoch, 5. Mai 2010

Maschinenmessie


Momentan könnte man den Eindruck bekommen, ich sei Nähmaschinensüchtig. *rotwerd*
Sie sehen auf dem Bild links meine Schätze: eine Singer Futura 1000, die AEG Premium Line 681, meine Elli (Privileg 1415) und die Medion Overlock von Aldi.








Ganz links im Bild seht ihr die Singer Futura 1000, die Bene und ich vom Flohmarkt geholt haben. Ein Zahnrad war kaputt, aber mein Bastel-Bene hat sie wieder repariert. Leider fehlt einiges an Zubehör, zum Beispiel der Knopflochfuß. Dann hätte sie auch eine 1-Stufen-Knopflochautomatik. Sie ist ein wirklich schweres Stück, hat einige schöne Stiche und einen unbeschreiblichen Charme. Eigentlich hatte ich geplant, sie wieder zu verkaufen, aber ganz sicher bin ich mir da noch nicht.

Daneben steht die heute neu eingetroffene AEG Premium Line 681. Ich habe sie bei Amazon bestellt und heute schon mal probegenäht. Sie wird mich wohl in Zukunft begleiten, eine ausführlichere Rezension gibt es weiter unten.

Neben der AEG steht meine Privileg. Meine erste Nähmaschine, ich habe sie mir im zarten Alter von 18 Jahren gekauft. Mitlerweile hat sie fast 5 Jahre auf dem Buckel, leistet mir aber immer noch treue Dienste. Jedoch wünsche ich mir mitlerweile auch etwas mehr Luxus-Schnick-Schnack, das 1-Stufen-Knopfloch von Jule hat mich angefixt ;) Die Privileg wird die Victoria in Teltow ersetzen. Elli wegzugeben würde ich nicht übers Herz bringen. (Wo doch jetzt schon mein erstes Auto langsam kaputt geht *schnief*)

Ganz rechts steht also meine Medion Overlock. Manchmal liebe ich sie abgöttisch, manchmal knurre ich sie an. Meine Großeltern haben sie mir 2008 zu Weihnachten geschenkt. Demnächst werde ich sie noch einmal einschicken müssen, da sie nur noch mit 3 Fäden näht und mit 4 Fäden nicht klar kommt. Bei Jerseyshirts ist es mir aber eigentlich lieber, mit 4 Fäden genäht zu haben. Ansonsten haben wir eine Weile gebraucht, um miteinander warm zu werden. Aber mitlerweile haben wir uns arrangiert.


Nun ein etwas ausführlicheres Fazit über die AEG.
Computernähmaschine, etwas, das mir vorerst ziemlich suspekt ist/war. Jedoch musste ich einsehen, das wirklich alle Funktionen die ich mir wünsche, nur so eine Maschine erfüllen kann. Montag bestellt, heute Vormittag angekommen.
Beim Auspacken musste ich ziemlich mit dem Styropor kämpfen, das wollte die Maschine erst nicht hergeben. Sie ist schon um einiges schwerer als meine Elli, wird mir also nicht über den Tisch hüpfen, wenn es mal wieder was aus LKW Plane wird.
Das Einfädeln des Oberfadens und auch das Einlegen der Unterfadenspule sind unproblematisch. Das Heraufholen des Unterfadens hat auch gleich beim ersten Mal geklappt. Ich habe den Oberfaden erst normal eingefädelt, bis mir einfiel, dass die Maschine ja auch einen automatischen Nadeleinfädler hat. Den habe ich dann auch gleich noch mal getestet und er funktioniert! Das stand zwar nicht auf meiner Schnick-Schnack-Liste, ist aber wirklich praktisch. :)
Die Nadel hoch/tief Positionstaste erweist sich als äußerst praktisch, wenn man um Kanten nähen will. Das Nähen ohne Fußanlasser fühlt sich immer noch komisch an. Die stufenlose Geschwindigkeitsregelung auch über den Hebel und nicht nur über das Fußpedal ist toll.



Ich habe bereits einige Zierstiche ausprobiert und bin mit dem Stichbild zufrieden. Sogar japanische Schriftzeichen sind im Sortiment. Auch Buchstaben funktionieren sehr gut. Man kann die Muster sogar spiegeln. :) Der automatische Stopp nach Beendigung des Musters erweist sich als äußerst praktisch, nicht nur bei Zierstichen sondern auch bei Buchstaben.
Als nächstes habe ich das 1-Stufen Knopfloch getestet. Die AEG bietet hier 7 verschiedene Knopflöcher. Sowohl ein großes als auch ein kleines sind sehr gut geworden.
Das Aufspulen hat auch gut geklappt, der automatische Stopp funktioniert (noch?). Spätestens hier hat mich die Start/Stop Taste überzeugt. Man kann den Unterfaden aufspulen, ohne ständig mit dem Fuß das Pedal zu betätigen. Wenn die Spule voll ist, hört die Maschine auf.
Mein Rollsaumfuß und der Fuß für nahtverdeckte Reißverschlüsse passen ebenfalls an die AEG, was ein weiteres wichtiges Kriterium für die neue Maschine darstellte.


In den nächsten Tagen werde ich sie noch einigen Tests mit dickeren Stoffen aussetzen und dann mein endgültiges Urteil fällen. Momentan sieht es aber wirklich so aus, dass ich sie behalte. Nur wenn sie wirklich in den nächsten Tagen noch erhebliche Zicken zeigt, wird sie zurückgeschickt. Als Alternative steht eine Juki-Nähmaschine aus dem Nähmaschinenladen in Hannover auf der Liste. Diese ist zwar etwas teurer, aber auch wirklich robust und ich konnte sie im Laden schon testen.

Kommentare:

  1. Klingt gut, hoffentlich kannst (willst) du sie behalten!!
    Meine Ovi zickt im Moment auch beim 4fädigen Nähen *grummel* ... und dabei will ich grad auch soviel Jersey nähen...

    AntwortenLöschen
  2. *neid*
    ich will auch^^

    bringste die im sommer mit nach berlin? *dackelblick*

    AntwortenLöschen