Donnerstag, 26. September 2013

Katzenjammer? Nur für die Ohren!

Es ist mal wieder einige Zeit verstrichen, seit meinem letzten Post. Hauptursache ist das reale Leben, was mich mit einem Vollzeitjob, Chor, Familienangelegenheiten, Wohnungsrenovierung und Co gefordert hat. Ich habe wenig genäht, seit ich wieder arbeite. Aber aufgehört hat es zum Glück nicht. 
Ein schönes, schnelles Projekt zwischendurch war ein Kleid für unsere Vermieterin. Stolz hatte ich meinen Stoffschrank gezeigt und der Katzenjersey ist ihr sofort ins Auge gesprungen. Anfang des Monats habe ich dann den Schnitt eines vorhandenen Kleides abgenommen und leicht verändert (die schwarzen Einsätze an den Seiten wurden eingefügt und andere Details wie Taschen und aufgesetzte halbe Gürtel weggelassen).
Sie ist sehr zufrieden mit dem Kleid und bisher kam es auch bei anderen gut an, wenn sie es getragen hat.
Die Säume habe ich wieder mit der Coverlock genäht, das klappt mittlerweile richtig gut. Den Kragen habe ich einfach mit der Overlock angenäht.
Katzenjammer für die Ohren kann ich übrigens wirklich empfehlen. Die norwegische Band macht entspannte handgemachte Musik. Anzuhören zum Beispiel hier bei einem Auftritt bei Inas Nacht:

Kommentare:

  1. Oh, die Band mag ich sehr gerne! :)
    Das Kleid ist auch sehr hübsch. Den Jersey habe ich mal bei Soda gesehen, glaube ich...

    AntwortenLöschen
  2. Noctua, den Jersey habe ich auch erst bei Soda gesehen und dann wenig später mit aeon auf dem Türkenmarkt gefunden. Natürlich habe ich da gleich ein paar Meter mitgenommen, was sich definitiv ausgezahlt hat.

    AntwortenLöschen